Verbraucher Tipp
Rundgang
Der Rechen dient zur Entfernung der gröbsten Verschmutzungen (Faserstoffe, Hygieneartikel und andere Störstoffe) aus dem Abwasser. Es stehen ein Trockenwetter- und ein Regenwetterrechen bereit. Diese Rechen sind mit Lochblechsieben mit einer Durchlassweite von 8 mm ausgestattet. Das anfallende Rechengut wird in einer nachfolgenden Waschpresse von organischen Inhaltsstoffen befreit, diese werden dem Abwasserstrom zur weiteren Behandlung wieder zugeleitet.
Das gewaschene Rechengut wird durch Pressung weitgehend entwässert, so dass sich die Entsorgungsmenge erheblich reduziert. Anschließend fällt das gepresste Rechengut in einen Container und wird einer externen Verwertung zugeführt. Der Rechen gehört zur „Mechanischen Reinigungsstufe“.




  Im  Sand- und Fettfang reduziert sich die Fliessgeschwindigkeit, so dass Stoffe, die schwerer als Wasser sind (Sand, Splitt etc.), absinken. Ein Räumer schiebt die abgesetzten Stoffe mittels Bodenräumschild in einen Trichter. Eine Pumpe fördert das Sand-Wasser-Gemisch in einen Sandklassierer, in dem die Trennung erfolgt.
Der Sand wird in einen Container abgeworfen und einer externen Verwertung zugeführt. Das Trübwasser aus dem Klassierer wird dem Kläranlagenzulauf zugeleitet.
Im Fettfang schwimmen Leichtstoffe (Fette, Öle und andere Schwimmstoffe) an der Wasseroberfläche auf und werden mit dem Oberflächenräumschild des Räumers in einen Sammeltricher geräumt und ebenfalls einer externen Verwertung zugeführt. Der Sandfang gehört ebenfalls zur „Mechanischen Reinigungsstufe“.